Team-DM Jugend: kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus

In der Spätphase des Leichtathletik-Sommers steht für zahlreiche Nachwuchs-Leichtathleten der LG Rhein-Wied noch einmal ein absoluter Höhepunkt bevor. Gleich drei Mannschaften haben im Qualifikationszeitraum die notwendige Platzierung erreicht, um bei der deutschen Team-Meisterschaft der Jugendlichen am 11. September an den Start gehen zu können.

Team-DM Jugend: kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus

Team-DM Jugend: kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus

Dahinter steckt ein historischer Erfolg. Zuvor hatte sich noch kein Verein aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland für dieses Wettkampfformat qualifiziert, und jetzt löste die LG Rhein-Wied auf einen Schlag direkt mit der männlichen U16, der weiblichen U16 und der weiblichen U20 das Ticket. Zum Ende des Qualifikationszeitraums stehen die Rhein-Wieder Mannschaften auf den Plätzen vier (weibliche U16), sieben (weibliche U20) und acht (männliche U16). „Die Athleten werden ihre besten Leistungen abrufen und die Qualifikationsplatzierungen noch einmal verbessern wollen“, weiß Vorstandsmitglied Achim Bersch, dass die jungen Läufer, Springer und Werfer an der Elbe nicht nur den Teamgedanken groß schreiben werden, sondern auch mit individuellen Leistungen überzeugen möchten. Die Einzelresultate werden im Teamwettkampf in Punkte umgerechnet und zum Gesamt-Mannschaftsergebnis addiert. Pro Disziplin gehen von zwei Sportlern erbrachte Leistungen in die Wertung ein, jeder Athlet darf maximal in drei Disziplinen plus Staffel zum Einsatz kommen.

Die Heimtrainer der LG haben mit ihren Sportlern den Trainingsplan abgestimmt, damit sie trotz Urlaubszeit gut vorbereitet zur Meisterschaft anreisen. „Unsere Jugendlichen sind derart motiviert, in Hamburg gute Ergebnisse zu erzielen, dass sie auch in den Ferien aktiv waren“, weiß Achim Bersch. Alle Talente, die beim Qualifikationswettkampf auf dem Koblenzer Oberwerth erfolgreich abschnitten, werden auch im hohen Norden zu den Teams zählen. Insgesamt 45 Meldungen gaben die Rhein-Wieder ab. Hinzu kommen 14 Trainer, Betreuer, Physiotherapeuten und weitere Funktionäre, sodass in der Summe mit Eltern und Familien ein Tross von fast 100 Personen aus Reihen der LG in die Hansemetropole aufbrechen wird. „Wir sind stolz, mit drei Mannschaften die Qualifikation erreicht zu haben. Dahinter steckt kontinuierliche Arbeit auch während der Corona-Zeit. Die Einstellung der Sportler und Trainer zahlt sich jetzt in besonderem Maße aus“, freut sich Bersch. Alle fünf Stammvereine der LG, die DJK Andernach, der SSC Koblenz-Karthause, der DJK Neuwieder LC, die TG Oberlahnstein und der VfL Waldbreitbach, werden mit Athleten vertreten sein. „Ich bin davon überzeugt, dass die Team-DM den Zusammenhalt noch einmal stärken und Anreiz sein wird, auch im nächsten Jahr bei dieser tollen Veranstaltung dabei sein zu wollen“, sagt Bersch. Dann wird's noch eine Nummer größer, denn die Bundeshauptstadt hat bereits den Zuschlag für die Ausrichtung für die Meisterschaft im Jahr 2023 erhalten.

Weibliche U20: Miriam Rühle, Sina Ehrhardt, Hannah Juliana Stampfl, Vivien Ließfeld, Emily Ateschrang, Irina Fischbach, Paula Genné, Marie Böckmann, Jule Kresin, Marie Brocker, Lena Kuppert, Marie Zerwes, Lisa Krupp, Marie Becker, Lena Ulmen, Tiara Zinn. Männliche U16: Jonas Dasbach, Samuel Plenert Fabing, Marc Seibel, Noah Seibel, Maximilian Überhofen, Philipp Veit, Marius Nienhaus, Samuel Lehnart, Friedrich Godlewsky, Maro Tamke, Robin Ott, Sebastian Henne. Weibliche U16: Lara Auer, Celina Medinger, Eva-Fabienne Stein, Lisa Sophie Lemke, Lea Over, Johanna Monschauer, Johanna Karst, Charlotte Peerenboom, Amelie Schmitt, Lena Eichhorn, Laura Oehl, Solveig Schreiber, Lena Marie Montermann, Lotta Götz, Leonie Böckmann, Liv Brocker, Zoe Michels.