Sophia Junk vergoldet ihre EM

Perfekter EM-Abschluss für Sophia Junk bei der U23-Europameisterschaft in Tallinn. Nach der Silbermedaille über 200 Meter vergoldete die Sprinterin der LG Rhein-Wied am Sonntagabend ihre EM-Teilnahme.

Sophia Junk vergoldet ihre EM

Sophia Junk vergoldet ihre EM

Die Sprintstaffel mit Junk auf Position drei, Startläuferin Lilly Kaden, Keshia Beverly Kwadwo auf der Gegengeraden und Talea Prepens am Ende setzte sich überlegen durch. Das DLV-Quartett hatte schon im Vorlauf einen Meisterschaftsrekord aufgestellt (43,24 Sekunden), verbesserte diesen mit einem Start-Ziel-Sieg im Endlauf auf 43,05 Sekunden und setzte seine Siegesserie (U20-Europameister 2017, U20-Weltmeister 2018, U23-Europameister 2019) fort.

Junk übernahm den Staffelstab von Kwadwo als Erste und schickte Prepens mit einem noch größeren Vorsprung auf die Zielgerade. Die Silbermedaille gewann Spanien (43,74) vor Frankreich (44,15). Die als dritte ins Ziel gelaufene italienische Staffel wurde aufgrund eines Wechselfehlers disqualifiziert.