Vier Medaillen bei Süddeutscher Meisterschaft

Über vier Medaillen konnten sich die Leichtathleten der LG Rhein-Wied bei der süddeutschen Meisterschaft der Aktiven und der U18-Jugendlichen in Ludwigshafen freuen.

Gold im Kugelstoßen ging an Leon Schwöbel, der die Kugelstoßkonkurrenz mit seinem starken ersten Durchgang (18,76 Meter) für sich entschied (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Gold im Kugelstoßen ging an Leon Schwöbel, der die Kugelstoßkonkurrenz mit seinem starken ersten Durchgang (18,76 Meter) für sich entschied (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Gold ging dabei an Leon Schwöbel, der die Kugelstoßkonkurrenz mit seinem starken ersten Durchgang (18,76 Meter) für sich entschied. Schwöbel setzte sich mit dieser Weite an die Spitze und behielt sie bis zum Wettkampfende. Auf der Laufbahn sorgte Hürdensprinterin Viktoria Müller für das beste Ergebnis. In 13,87 Sekunden wurde sie Zweite hinter Katharina Winkler (LC Erlangen). Die dritte Medaille, eine in Bronze, ging an Jessica Roos. Nach 11,85 Sekunden im Vorlauf verbesserte sie sich im 100-Meter-Finale auf 11,77 Sekunden. Ihre Saisonbestleistung brachte sie aufs Siegerpodest. Im U18-Nachwuchs trumpften Sina Ehrhardt und Marie Böckmann auf.

Ehrhardt verbesserte ihre 200-Meter-Bestzeit auf 25,35 Sekunden, mit denen sie um drei Zehntelsekunden Bronze verpasste. Böckmann schnupperte mit der Hochsprung-Silberhöhe von 1,63 Meter an ihrem Hausrekord, der nur ein Zentimeter höher liegt. Auch sie konnte bei bester Laune die Heimreise antreten. Pascal Kirstges und Lennert Kolberg blieben über 100 und 200 Meter zwar ohne Edelmetall, zählten aber in starken Feldern zur Spitzengruppe. Für Kirstges wies die Statistik 10,83 (5.) beziehungsweise 21,92 (6.) Sekunden aus. Kolberg wurde 100-Meter-Siebter (10,91 Sekunden) und setzte über 200 Meter trotz Gegenwind mit 21,91 Sekunden (5.) eine Duftmarke.