LG Rhein-Wied in vielen Orten erfolgreich

Der Zehnkampf von Ratingen endete für Kai Kazmirek nach vier Disziplinen und ein paar Metern über die Stadionrunde. Der 31-Jährige hatte keine Chance gesehen, die für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft benötigten 8350 Punkte zu erreichen und stieg beim ersten Jahreshöhepunkt für die Könige Athleten aus.

DM Norm über 400m Hürden für Irina Fischbach in Aschaffenburg (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

DM Norm über 400m Hürden für Irina Fischbach in Aschaffenburg (Foto: Wolfgang Birkenstock).

„Zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison fehlte mit noch die Sicherheit im Wettkampf. Die Anläufe waren nicht konstant, sodass ich im Weitsprung und Hochsprung sehr viele wertvolle Zentimeter verlor und meine Leistungen nicht abrufen konnte“, resümierte Kazmirek. Der die 100 Meter in 11,12 Sekunden sprintete, 7,14 Meter weit sprang, die Kugel 13,78 Meter weiter stieß und 1,92 Meter hoch sprang, ehe er ausstieg. Nun gilt die volle Konzentration dem zweiten WM-Qualifikationswettkampf am 28. und 29. Mai in Götzis.

Gar nicht allzu weit von Ratingen entfernt, gehörte auch in Soest die Bühne den Mehrkämpfern. Um genau zu sein: den jungen Siebenkämpferinnen. Die LG Rhein-Wied trumpfte dabei auf (fast) allen Ebenen auf. Marie Böckmann gewann mit 4495 Punkten die U18-Konkurrenz, Celina Medinger war die Beste in der W15-Klasse (3487 Punkte) und Amelie Schmitt entschied den Wettkampf des jüngeren U16-Jahrgangs für sich (3448 Punkte). Dass die LG Rhein-Wied mit den Siegen von Medinger und Schmitt sowie der drittplatzierten Leonie Böckmann (W14, 3241 Punkte) auch die W14/W15-Teamwertung gewann (10176 Punkte), liegt auf der Hand. Marie Böckmann, Schmitt und Leonie Böckmann erreichten genauso persönliche Bestleistungen wie Eva-Fabienne Stein, Solveig Schreiber und Liv Brocker.

Jeweils Einzelstarter vertraten die LG Rhein-Wied beim Abendsportfest in Pfungstadt, bei der Hildener Bahnlaufserie und beim Attendorner Hansemeeting. Roos feierte in Pfungstadt über 100 und 200 Meter einen Doppelsieg mit 11,24 beziehungsweise 22,45 Sekunden. Peter Hertle sicherte sich in Hilden den M55-Sieg über 3000 Meter (11:20,24 Minuten), und M45-Senior Markus Paquée erreichte in Attendorn mit Rang eins im Hürdensprint in 16,91 Sekunden seine beste Platzierung. Der größte Tross der LG Rhein-Wied reiste am Wochenende zum Sportfest nach Hagen, wo 12 Athleten 34 Meldungen abgaben und 7 Siege feierten.

Doppelschläge gelangen Sprinter Hendrik Reinhard, der über 100 (10,98 Sekunden) und 200 Meter (22,02 Sekunden) vorne lag, sowie dem vielseitigen M14-Talent Samuel Lehnart mit seinen Starts über 80 Meter Hürden (12,98 Sekunden) und im Weitsprung (4,98 Meter). Auch im älteren U16-Jahrgang kam der Weitsprung-Gewinner von der LG Rhein-Wied: Robin Ott mit 5,27 Metern. Im Wurfbereich war Justin Lösch als bester Speerwerfer mit 46,87 Metern obenauf. Die einzige Rhein-Wied-Siegerin war Miriam Rühle (U20) als beste 200-Meter-Sprinterin 26,84 Sekunden. Erfolgsnachrichten gab es auch aus Aschaffenburg, wo Rhein-Wied die 200-Meter-Sieger der männlichen Jugend U18 in Person von Robin Franz (23,77 Sekunden) und der U20 mit Eric Kreuter (23,26 Sekunden) stellte. Im schnellen 400-Meter-Hürden-Lauf steigerte sich Irina Fischbach auf 1:04,31 Minute. Diese Zeit der Drittplatzierten brachte ihr die Qualifikation für die deutsche U20-Meisterschaft ein.

Weitere Ergebnisse aus Attendorn:
Männer, 100 Meter: 5. Markus Paquée 12,78 Sekunden. Kugelstoß: 2. Markus Paquée 10,32 Meter.

Weitere Ergebnisse aus Soest:
W14, Siebenkampf: 5. Eva-Fabienne Stein 3134 Punkte; 6. Liv Brocker 2932; 7. Solveig Schreiber 2913.

Weitere Ergebnisse aus Hagen
Männer, 100 Meter: 2. Reiko van Wees 11,32 Sekunden. 200 Meter: 2. Reiko van Wees 23,00 Sekunden. Weitsprung: 3. Justin Lösch 5,28 Meter. Kugelstoß: 3. Justin Lösch 9,85 Meter.
Weibliche Jugend U20, 100 Meter: 1. Miriam Rühle 13,08 Sekunden.
Weibliche Jugend U18, 100 Meter: 4. Tiara Zinn 14,07 Sekunden. 100 Meter Hürden: 6. Tiara Zinn 17,96 Sekunden.
M10, 800 Meter: 4. Josua Lehnart 3:24,66 Minuten. Weitsprung: 5. Josua Lehnart 2,58 Meter. Schlagballwurf: 5. Josua Lehnart 17,60 Meter.
M11, 50 Meter: 4. Julius Karst 8,40 Sekunden. Weitsprung: 4. Julius Karst 3,48 Meter. Schlagballwurf: 3. Julius Karst 22,00 Meter.
M13, 75 Meter: 5. Janis Oster 11,16 Sekunden. Hochsprung: 2. Janis Oster 1,35 Meter. Weitsprung: 6. Janis Oster 4,12 Meter. Kugelstoß: 5. Janis Oster 7,02 Meter.
M14, 100 Meter: 2. Maximilian Überhofen 12,71 Sekunden; 3. Samuel Lehnart 12,75. Speerwurf: 2. Maximilian Überhofen 22,40 Meter; 3. Samuel Lehnart 20,22.
M15, 100 Meter: 3. Robin Ott 12,51 Sekunden. 300 Meter: 2. Robin Ott 40,45 Sekunden.
W13, Hochsprung: 8. Aglaia Stieber 1,25 Meter. Weitsprung: 14. Aglaia Stieber 3,51 Meter. Kugelstoß: 2. Aglaia Stieber 5,89 Meter. Ballwurf: 4. Aglaia Stieber 34,00 Meter.

Weitere Ergebnisse aus Aschaffenburg
Frauen, 200 Meter: 3. Anesa Suta 27,14 Sekunden.