LG gewinnt Medaillen bei drei Meisterschaften

Kein Vorbeikommen an den Fünfkämpfern der LG Rhein-Wied in der rheinländischen Leichtathletik: Bei der Verbandsmeisterschaft in Bad Ems räumten die Athleten in Rot und Weiß alle Titel ab. Lediglich eine Medaille ging an einen Nicht-Rhein-Wieder.

Kein Vorbeikommen an den Fünfkämpfern der LG Rhein-Wied in der rheinländischen Leichtathletik (Foto: privat).

Kein Vorbeikommen an den Fünfkämpfern der LG Rhein-Wied in der rheinländischen Leichtathletik (Foto: privat).

Bei den Männern war Hendrik Reinhard angetreten, um seinen Titel von 2019 zu verteidigen, nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine Meisterschaften ausgetragen werden konnten. Es gelang ihm. 3162 Punkte waren der Tagestbeswert vor dem Bad Emser Lokalmatadoren Lars Mesloh (2858) und seinem LG-Kollegen Justin Lösch (2858; Weitsprung: 5,13 Meter, Speerwurf: 45,55 Meter, 200 Meter: 25,80 Sekunden, Diskuswurf: 32,04 Meter, 1500 Meter: 5:09,86). Reinhard dominierte mit 6,79 Metern den Weitsprung und zeigte auch in den beiden Laufdisziplinen den Anderen die Fersen. Sowohl über 200 Meter (22,61 Sekunden) als auch über 1500 Meter (4:45,55 Minuten) blieb er der Schnellste. Hinzu kamen 41,51 Meter im Speerwurf und 30,02 Meter im Diskuswurf.

Bei den Frauen gelang den Rhein-Wiedern ein Dreifacherfolg. Carolina Menrath hatte die Nase vorne, weil sie den 100-Meter-Sprint (13,26 Sekunden), den Weitsprung (4,82 Meter) und insbesondere die 800 Meter (2:24,16 Minuten) als Beste der Rheinlandwertung abschloss. In Kombination mit 1,29 Meter im Hochsprung und 6,45 Metern im Kugelstoß ergaben diese Resultate 2703 Punkte. Jennifer von Eys gewann mit 2292 Punkten Silber. Sie erreichte die beste Tagesleistung der LVR-Frauen im Hochsprung (1,44 Meter) und Kugelstoß (8,10 Meter). Über 100 Meter wurde sie mit 14,38 Sekunden gemessen, im Weitsprung brachte sie es auf 4,79 Meter und für die 800 Meter benötigte 3:09,50 Minuten. Auf dem Bronzeplatz folgte Anesa Suta (2082 Punkte; 100 Meter: 13,75 Sekunden, Hochsprung: 1,20 Meter, Kugelstoß: 6,45 Meter, Weitsprung: 4,31 Meter, 800 Meter: 2:51,79 Minuten).

Dass die LG sowohl bei den Männern mit Reinhard, Lösch und dem Gesamtsechsten Lennart Roos (insgesamt 7975 Punkte) als auch bei den Frauen mit Menrath, von Eys und Suta (7077 Punkte) den Mannschaftstitel für sich beanspruchte, verstand sich angesichts der Einzelresultate fast von selbst.
Weitere Ergebnisse: 6. Lennart Roos 2336 Punkte (Weitsprung: 6,22 Meter, Speerwurf: 24,99 Meter, 200 Meter: 23,47 Sekunden, Diskuswurf: 20,33 Meter, 1500 Meter: 5:06,95), 8. Michael Poncelet 2223 (Weitsprung: 5,63 Meter, Speerwurf: 28,90 Meter, 200 Meter: 25,72 Sekunden, Diskuswurf: 24,84 Meter, 1500 Meter: 5:06,95 Minuten).

Medaille beim Flutlichtmeeting in Trier

Im Rahmen des SWT-Fluchtlichtmeetings in Trier ermittelten die 10.000-Meter-Läuferinnen und -Läufer ihre Verbandsmeister. Beim Sieg des Favoriten Samuel Fitwi Sibhatu, der sich mit einem Meetingrekord von 29:29,52 Minuten wie erwartet den Titel sicherte, belegte Thierry van Riesen in der Rheinlandwertung Rang drei (33:59,51 Minuten), Thomas Gilberg wurde Sechster (35:53,22 Minuten) und Manuel Becker Zehnter (38:01,74 Minuten). Auch auf den kürzeren Strecken war die LG bei der Musik bei: Samuel Lenhart verbesserte sich über 2000 Meter mit 7:01,35 Minuten um rund 25 Sekunden gegenüber seiner alten persönlichen Bestzeit und belegte Rang zwei in der Altersklasse U14. Erik Putz kam als 3000-Meter-Dritter der Männer nach 9:42,94 Minuten ins Ziel.

Großes Aufgebot bei Bezirks-Titelkämpfen in Dierdorf

Die jüngeren Athleten hatten in Dierdorf ihre große Bühne bei der Bezirksmeisterschaft in den Mehrkämpfen. Die sieben U14-Vertreter der LG Rhein-Wied sammelten acht (!) Einzelpodestplätze. Zudem stellten alle mindestens eine persönliche Bestleistung auf. Besonders im Sprint zeigten die Rhein-Wieder eine gute Spätform in dieser Saison. Alle sieben verbesserten ihre 75-Meter-Zeit.  Zudem gab es Hausrekorde im Weitsprung für Liv Brocker (4,27 Meter) und Eva Jentzsch (3,37 Meter), im Hochsprung für Aglaia Stieber (1,28 Meter) sowie im Ballwurf für Lena Eichhorn (24,00 Meter) und Eva Jentzsch (14,00 Meter).

Neuer Bezirksmeister im M13-Dreikampf wurde Maximilian Überhofen mit 1199 Punkten (Ballwurf: 34,00 Meter, Weitsprung: 4,13 Meter, 75 Meter: 10,29 Sekunden). Auch das weibliche U14-Team in der Besetzung Johanna Monschauer, Liv Brocker, Lena Eichhorn, Lotta Meuter und Aglaia Stieber (6375 Punkte) behauptete sich auf dem Platz an der Sonne. Über Silberpositionen freuten sich Johanna Monschauer, die einen guten W13-Dreikampf bestritt (1445 Punkte; Ballwurf: 37,00 Meter, Weitsprung: 4,74 Meter, 75 Meter: 10,50 Sekunden), Liv Brocker als Vierkampf-Zweite, die zudem Rang drei in der Dreikampf-Wertung erreichte, in der gleichen Altersklasse (1789 Punkte; Ballwurf: 32,00 Meter, Weitsprung: 4,27 Meter, 75 Meter: 10,81 Sekunden, Hochsprung: 1,44 Meter) sowie Lotta Meuter im Drei- (1243 Punkte) und Vierkampf (1558 Punkte; Ballwurf: 28,00 Meter, Weitsprung: 4,04 Meter, 75 Meter: 10,97 Sekunden, Hochsprung: 1,20 Meter).

Aglaia Stieber belohnte sich genauso wie Meuter und Brocker ebenfalls mit zwei Einzelmedaillen. Sie belegte im Drei- (851 Punkte) und Vierkampf (1440 Punkte; Ballwurf: 26,00 Meter, Weitsprung: 3,55 Meter, 75 Meter: 12,03 Sekunden, Hochsprung: 1,28 Meter) Rang drei. Die U12 kämpfte in Einzeldisziplinen um Bezirksmeistertitel. Hier behaupteten sich von der LG Rhein-Wied zweimal Lina Forneberg (W10) im Weitsprung (3,40 Meter) und über 800 Meter (3:01,16 Minuten) sowie Isabell Österle (W11) im 50-Meter-Sprint (7,78 Sekunden) an der Spitze des Feldes.

Weitere Ergebnisse, W13-Vierkampf: 4. Lena Eichhorn 1739 Punkte (Ballwurf: 24,00 Meter, Weitsprung: 4,52 Meter, 75 Meter: 10,62 Sekunden, Hochsprung: 1,40 Meter); Dreikampf: 4. Lena Eichhorn 1295 Punkte. W12-Dreikampf: 7. Eva Jentzsch 851 Punkte (Ballwurf: 14,00 Meter, Weitsprung: 3,37 Meter, 75 Meter: 12,94 Sekunden). Weibliche U18, 100 Meter Einlagewettbewerb: 1. Sina Ehrhardt 12,84 Sekunden, 2. Marie Brocker 13,84, 3. Judith Haderlein 14,12.

U12, 6x50 Meter: 3. Leonidas Böckel, Emil Zerwas, Franziska Herbst, Paula Herz, Lina Forneberg, Moritz Grobbel 48,54 Sekunden. M11, 50 Meter: 4. Maxim Porsch 9,92 Sekunden; Weitsprung: 4. Maxim Porsch 2,68 Meter; Schlagballwurf: 2. Maxim Porsch 24,50 Meter. M10, 50 Meter: 2. Moritz Grobbel 8,24 Sekunden, 5.Emil Zerwas 8,58, 10. Leonidas Böckel 8,88, 11. Nicolas Deimund 8,97; 800 Meter: 2. Moritz Grobbel 2:51,32 Minuten, 4. Emil Zerwas 2:56,37, 7. Leonidas Böckel 3:16,74, 9. Nicolas Deimund 3:27,03; Weitsprung: 2. Moritz Grobbel 3,52 Meter, 7. Emil Zerwas 3,27, 8. Leonidas Böckel 3,13, 10. Nicolas Diemund 2,98, Schlagballwurf: 3. Leonidas Böckel 32,50 Meter, 6. Moritz Grobbel 29,50, 8. Nicolas Deimund 27,00, 11. Emil Zerwas 22,00. W11, 50 Meter: 3. Mia Korsen 8,43, 6. Franziska Herbst 8,77; Weitsprung: 2. Isabell Österle 3,94 Meter, 3. Mia Korsen 3,42, 4. Franziska Herbst 3,38; Schlagballwurf: 2. Mia Korsen 27,00 Meter, 3. Isabell Österle 22,50, 7. Franziska Herbst 17,00. W10, 50 Meter: 2. Lina Forneberg 8,40 Sekunden, 4. Paula Herz 8,57, 7. Emma Machleit 9,08, 800 Meter: 6. Paula Herz 3:37,73; Weitsprung: 4. Emma Machleit 3,10, 6. Paula Herz 3,05; Schlagballwurf: 6. Paula Herz 17,00 Meter, 8. Lina Forneberg 16,00, 10. Emma Machleit 12,00.