LG erhält qualitativ und quantitativ Zuwachs

Die LG Rhein-Wied erhält für die Leichtathletik-Saison 2022 sowohl qualitativ als auch quantitativ weitere Verstärkung.

Radha Fiedler (rechts) kommt vom TV Wattenscheid zur LG Rhein-Wied (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Radha Fiedler (rechts) kommt vom TV Wattenscheid zur LG Rhein-Wied (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Zum Ende der Wechselperiode kann die Leichtathletik-Gemeinschaft den Eintritt des VfL Waldbreitbach als nunmehr fünfter Stammverein neben der DJK Andernach, dem DJK Neuwieder LC, der TG Oberlahnstein und dem SSC Koblenz-Karthause vermelden. Somit trägt nach dem Jahreswechsel eine ganze Reihe talentierter Athleten, die in der jüngsten Vergangenheit auf diversen Ebenen zahlreiche Titel und Medaillen gewannen, das rot-weiße Dress.

Sieben Neuzugänge kommen von anderen Vereinen beziehungsweise Gemeinschaften. Ihr junger Altersdurchschnitt zeigt den hohen Stellenwert der Nachwuchsarbeit bei den Rhein-Wiedern. Alleine in den weiblichen Jahrgängen 2007 bis 2009 tummeln sich inzwischen über 30 Talente. Lotta Götz (Jahrgang 2008) kommt von der LG Bitburg-Prüm, Marc und Noah Seibel (Jahrgang 2007 beziehungsweise 2009) waren zuletzt für die Spvgg Burgbrohl aktiv, Tiara Zinn (Jahrgang 2006) gewann 2021 in der Altersklasse W15 zwei Rheinlandtitel für die LG Kreis-Ahrweiler.

Mit diesem neuen Quartett hegt die LG Ambitionen beim männlichen Sprintstaffel-Nachwuchs und mit dem weiblichen U16-Team. Eine Verstärkung im U23-Bereich wird Florian Raadts sein (zuletzt LG Bitburg-Prüm). Er gewann 2021 den Verbands-, Landes- und Süddeutschen Meistertitel über 100 Meter..

Wenige Stunden vor dem Ablaufen der Wechselfrist erreichte die LG der Anruf einer Athletin, die sich schon auf nationaler Ebene ihre Meriten erarbeitet hat. Radha Fiedler überraschte die LG Rhein-Wied mit ihrem „Last-Minute-Wechsel" vom TV Wattenscheid. Die Wahl-Düsseldorferin stand unter anderem von 2018-2020 im DM-Finale über 400-Meter Hürden. Ein weiterer Neuzugang im Frauen-Bereich ist Kira Roscher. Sie kommt vom TuS Kaisersesch.

Auf der Gegenseite stehen zwei studienbedingte Abgänge. Paul Thomas und Michael Poncelet verabschieden sich aus der heimischen Region und werden künftig für die LG Nord Berlin (Thomas) und den KIT SC Karlsruhe 2010 (Poncelet) an Wettkämpfen teilnehmen.