Julian Dilla gewinnt Silber im Hürdensprint

Die Leistungen waren gut. Daran gab es keinen Zweifel, aber bei den süddeutschen Meisterschaften der Altersklassen U16 und U23 in Frankfurt fehlten zumindest zwei Leichtathleten der LG Rhein-Wied ein paar Kleinigkeiten, um Medaillen mitzunehmen.

Platzz 4 über 400m Hürden bei der SDM in Frankfurt a.M. für Maren Wilms(Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Platzz 4 über 400m Hürden bei der SDM in Frankfurt a.M. für Maren Wilms(Foto: Wolfgang Birkenstock).

Aufs Podium geschafft hat es bei der Siegerehrung Julian Dilla. In seinem ersten U23-Jahr belegte er hinter Moritz Heene vom 1. FC Kaiserslautern mit einer Zeit von 17,01 Sekunden den zweiten Platz. Das war Lena Brunnhübner und Maren Wilms nicht vergönnt. Wilms, die die Semesterferien in der Heimat verbringt, um dann wieder in den USA ihr Studium fortzusetzen, fehlte über 400 Meter Hürden (1:04,15 Minute) als Viertplatzierte eine Sekunde auf Anna-Lena Peine und Bronze. Im Weitsprung belegte sie zudem Platz sieben mit 5,51 Metern. Hier brachte Lena Brunnhübner mit Saisonbestleistung von 5,70 Metern einen starken ersten Versuch in die Grube. Bis zur dritten Serie führte sie damit die Konkurrenz an, bis zum letzten Durchgang lag sie noch auf Position drei, doch dann steigerte sich Helena Brich von LG Seligenstadt auf 5,76 Meter und verdrängte Brunnhübner vom Podest. Auch im Flachsprint zeigten sich die Rhein-Wieder auf der Anlage des Hessischen Leistungszentrums bei warmen Temperaturen um die 30 Grad in guter Verfassung. Brunnhübner qualifizierte sich mit 12,18 Sekunden für das 100-Meter-Finale, in dem sie sich als Zweitbeste des jüngsten U 23-Jahrgangs 2001 mit 12,09 Sekunden auf Rang fünf behauptete. Julian Dilla und Reiko van Wees absolvierten die gleiche Strecke in der identischen Zeit von 11,54 Sekunden. Beiden fehlte somit eine Zehntelsekunde zum Einzug ins Finale.

Bei kleineren Sportfesten in den vergangenen Tagen setzten sich Pascal Kirstges und Leon Schwöbel an die Spitze des Feldes. Kirstges meldete beim ART Wurf- und Sprungabend in Düsseldorf für den Weitsprung und gewann dank seiner 6,67 Meter aus dem vierten Durchgang. Leon Schwöbel wuchtete im südhessischen Rodgau die 7260 Gramm schwere Kugel auf glatt 19 Meter und war damit ebenfalls nicht zu schlagen. Für den Westerwälder stand somit zum zweiten Mal nach seinem Hausrekord von vor einem Monat (19,11 Meter) in seiner Laufbahn in einem Wettkampf die 19 vor dem Komma. M 70-Senior Peter Busch gewann beim Sommerwerfen des TV Germania Trier den Diskuswurf (30,76 Meter) und belegte im Hammerwurf (32,12 Meter) sowie Kugelstoß (9,88 Meter) jeweils Rang zwei.

Dass sie nicht nur in Laufschuhen schnell unterwegs ist, bewies Anna-Lena Theisen beim Raiffeisentriathlon in Hamm an der Sieg. Sowohl im Schwimmen (300 Meter), als auch auf im Fahrradsattel (15 Kilometer) und auf der abschließenden Laufstrecke (6,5 Kilometer) war Theisen die mit Abstand schnellste Frau. Das Ziel erreichte sie nach 1:01:29 Stunde und mit einem deutlichen Vorsprung von über 17 Minuten auf die Zweitplatzierte.