Viele hervorragende Leistungen zum Saisonhöhepunkt

In den letzen Wochen konnten unsere Athleten/innen der LG Rhein Wied viele Medaillen und gute Platzierungen bei den unterschiedlichen Deutschen Meisterschaften erringen

Mitschnitt aus dem sehr gelungenen LiveStreams des DLVs und den Veranstaltern.

Viel Freude nicht nur bei den Ehrungen von Alina Biesenbach und Marcel Kistges.

Die 4x100m Staffel belegt bei der JuniorenDM in Regensburg den 8. Platz

Bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren Mitte August in Regensburg konnte Marcel Kirstges seinen Medaillensatz komplettieren. Nachdem Marcel Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Gold im Weitsprung und Silber über 100m errang sprang er bei den Junioren im Weitsprung zu Bronze. Dabei begann der Wettkampf verheißungsvoll. Gleich im ersten Versuch setzte sich Marcel mit einer Weite von 7,33m an die Spitze des Feldes. Diese hielt bis zum vierten Versuch. Dort konnte sich der Leverkusener Alyn Camara auf eine Weite von 7.73m steigern was letztendlich zum Sieg reichte. Marcel konnte sich im vierten Versuch ebenfalls noch einmal auf 7,35m steigern. Diese Weite übertraf wiederum im 6. Versuch Timo Kirchenberger vom SCC Berlin denkbar knapp mit 7,36m. Da Marcels letzter Sprung ungütig war, wurde er am Ende dritter. Im Gleichen Wettkampf wollte Kai Kazmirek den Endkampf erreichen was mit einer Weite von 6,80m auch nicht aussichtslos war. Eine leichte Verletzung am Beuger machte es Kai nicht möglich, einen konstanten Anlauf zu absolvieren. Er verschenkte jeweils 40cm am Brett. 6.68m reichten am Ende zum 10. Platz. Besser machte es die 4x100m Staffel.

Die Jungs hatten sich im Vorfeld zwei Ziele gesetzt. Zum einen wollten sie in den Endlauf und zum anderen wollten sie den unter 42 sec laufen. In der Besetzung Tom Große, Carsten Becker, Marcel Kirstges und Kai Kazmirek lief die Staffel im Vorlauf 42.15sec und damit wurde das erste Ziel die Endlaufteilnahme erreicht. Das zweite Ziel wurde nicht erreicht. Zum einen waren die Wechsel nicht perfekt zum anderen wurde beim letzen Wechsel Kai Kazmirek behindert in dem ein anderer auf seiner Bahn lief. Mit 42.37sec. wurde letztendlich der Achte Platz erreicht.

Ende August fanden in Potsdam die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften statt.

Nachdem Goldhoffnung Kai Kazmirek wegen seiner wieder am Beuger ausgebrochenen Verletzung auf einen Start verzichten musste, lagen die Hoffnungen bei den Mädels der WJA. In der Mannschaftswertung wollten Alina Biesenbach, Anita Krigos und Annika Schmidt mit einer Medaille in das Rheinland zurückkehren. Mit der Silbermedaille wurde dieses Ziel erreicht. Dabei ragte Alina Biesenbach in der guten Mannschaft noch heraus. Alina nutze die Abwesenheit der U20 WM Teilnehmerin Tilla Udelhofen sowie Christina Kiffe und holte mit neuer persönlicher Bestleitung von 5180 Punkten in der Einzelwertung ebenfalls die Silbermedaille. Vier neue persönliche Bestleistungen konnte Alina an den beiden Tagen in den einzelnen Disziplinen aufstellen. Über 100m Hürden begann Sie am ersten Tag mit 14.85sec. so schnell wie nie zuvor. Im anschließenden Hochsprung überquerte Alina 1,69m, mit der Kugel kam sie auf die Weite von 10,74m. Zum Abschluss des ersten Tages lief sie 26,42sec über 200m. Dies bedeutete nach dem ersten Tag den vierten Platz. Hoch motiviert ging Alina in den zweiten Wettkampftag. Mit 5,96m im Weitsprung, 37,57m im Speerwerfen und 2:31,15min im abschließenden 800m Lauf stellte sie drei persönlichen Bestleistungen am zweiten Tag nicht nur zur Freude ihrer Trainerin Anke Jüssen auf die mit ihrem Schützling mehr als zufrieden war.

Ebenfalls sehr zufrieden konnten Anita Krigos und Trainer Achim Bersch mit dem siebten Platz in der Einzelwertung in der persönlichen Bestleistung von 4900 Punkten sein. Anita konnte wie Alina vier persönliche Bestleistungen aufstellen. Über die 100m Hürden kam Sie erstmals unter 15sec ins Ziel. Die Uhr blieb bei 14,90sec. stehen. Im Hochsprung kam Anita nah an ihre Bestleistung heran und übersprang 1,63m. Im Kugelstoßen lief es nicht ganz so gut. 11,21m gingen in die Wertung ein. Über die 200m konnte Anita zum Abschluss des ersten Wettkampftages noch einmal über 200m mit 26,85sec eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. 5,30m zu Beginn des zweiten Wettkampftages waren voll im soll. Im Speerwerfen mit 40,85m und zum Abschluss über 800m in 2:36,48 min stellte Anita noch einmal zwei neue Bestleistungen auf.

Als dritte im Bunde war Annika Schmidt mit nach Potsdam gereist 15.49sec über die 100m Hürden 1,57m im Hochsprung 9,03m im Kugelstoßen und 24,99sec über 200m sammelte Annika wichtige Punkte für die Mannschaftswertung wo die drei Mädchen nach dem ersten Tag auf dem 1. Platz lagen. Der zweite Tag begann mit einer Schrecksekunde. Beim Weitsprung zog sich Annika eine Zerrung zu und somit kamen „nur“ 3,08m in die Wertung. Das Speerwerfen musste Annika aus dem Stand absolvieren. Deshalb waren die 23,96m und damit 363 wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Den abschließendem 800m Lauf konnte Annika nicht zu Ende absolvieren. Auf Grund der Verletzung konnte der erste Platz in der Mannschaftswertung nicht gehalten werden. Die 3317 Punkte waren jedoch wichtig um den zweiten Platz im wahrsten Sinne zu erkämpfen. Insgesamt waren es am Ende 13397 Punkte.

Erfreulich auch der Gewinn des 7. Platzes für Tom Große mit 6.760 Punkten im Zehnkampf der männlichen Jugend A. Tom bestritt nach langer Verletzungspause seinen ersten Zehnkampf in diesem Jahr. Die 100m absolvierte er in 11,63sec und im Weitsprung kam er auf 6,17m. Danach konnte Tom drei persönliche Bestleistungen aufstellen. 13,55m im Kugelstoßen 1,78m im Hochsprung und 51,72sec über die Stadionrunde brachten ihm am ersten Tag 3397Punkte und den neunten Platz zur Halbzeit. Den zweiten Tag begann Tom mit 14,82sec über die 110m Hürden und den Diskus schleuderte er auf 37.35m So weit wie noch nie. Im Stabhochsprung überquerte Tom 4,00m und mit 52,76 m im Speerwurf stellte er noch eine neupersönliche Bestleistung. Über 1500m machte sich das fehlende Training besonders bemerkbar. Hier blieb die Uhr nach 4:47,42min stehen.

Gold für Ilona Kirchesch

Am 04. September 2010 fanden die deutschen Meisterschaften im Bahngehen der Senioren in Bühlertal statt. Hier konnte sich Ilona Kirchesch in der W50 über 5000m in 30:36,60min den Titel ergehen. Auf die Zweitplatzierte Marita Echle aus Biberach hatte Ilona einen Vorsprung von fast 40 Sekunden. Sie sagte: "Ich bin glücklich, dass ich den Titel gewinnen konnte. Ich habe mich auf meine Technik konzentriert und bin kein Risiko eingegangen um nicht disqualifiziert zu werden".  Allen einen herzlichen Glückwunsch und eine gute Vorbereitung für die neue Saison.

Die Rhein-Zeitung berichtete ausführlich über die Erfolge unserer Athleten.

Hauptsponsoren

Leichtathletik Trainingshalle Neuwied

Spendenkonto

für die Leichtathletik-Halle
in Neuwied

TOP-Veranstaltungen

TOP-Athleten der LG

LLZ Neuwied

Besuchen Sie uns auf...

Besuchen Sie uns auf Youtube Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter

Mitglied im

Twitter

LG Rhein-Wied auf Twitter

Ausgezeichnet