Kirstges siegt in Ulm

Am 06.-08. August 2010 fanden die Deutschen Jugend Meisterschaften in Ulm statt. Wie schon im Bericht von Joachim Gey erwähnt, wieder ein sehr erfolgreicher Saisonhöhepunkt durch die Extraklasse unserer Jugend bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm.

Im Stabhochsprung sprang Kai mit 4,50 Meter eine neue persönliche Bestleistung (Foto: Iris Hensel).

Im Stabhochsprung sprang Kai mit 4,50 Meter eine neue persönliche Bestleistung (Foto: Iris Hensel).

Marcel Kirstges jubelt über 7,64 Meter (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Marcel Kirstges jubelt über 7,64 Meter (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Mit Karoline Zentowski musste die Jüngste der LGRW Athleten/innen am Freitagmorgen in ihrem Vorlauf über 400m als Erste an den Start. Dabei erwischte Karoline nicht die besten Witterungsbedingungen. Regen und Temperaturen um 12 Grad machten ihren Plan eine Zeit um 58,5sec zu laufen zunichte. In einem sehr hochkarätigen Teilnehmerfeld lief Sie 59.38sec, was die zweitbeste Zeit in dieser Saison bedeutete. Um in den Endlauf zu kommen musste man 57,43sec laufen dies war unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Trotzdem waren sowohl Karoline als auch Trainer Achim Bersch nicht unzufrieden. Auf einen 200m Start verzichtete „Karo“ zugunsten der 4x100m Staffel. Am Nachmittag waren dann die Kurzsprinter am Start.

Über 100m der WJA konnte Annika Schmidt sowohl im Vorlauf mit 12,17sec. als auch im Zwischenlauf mit 12,08sec. persönliche Bestleistung laufen, was ihr die unerwartete Endlaufteilnahme bescherte. Leider konnte Annika im Endlauf nicht noch einmal ihre super Bestzeit vom Zwischenlauf erzielen. Mit 12.39sec. wurde Sie am Ende Achte. Noch besser als Annika machte es in der MJA Marcel Kirstges. Nach 10,85sec. im Vorlauf und 10,79sec im Zwischenlauf steigerte sich Marcel im Endlauf auf die persönliche Bestleistung von 10,75sec, was die Vizemeisterschaft bedeutete. Die letzen 10m waren besonders stark wo er von Platz fünf liegend noch auf den zweiten Platz vorlief. Am Samstag ging Anita Krigos über 100m Hürden an den Start. Mit 15,20sec verfehlte Sie ihre Bestzeit nur um vier Hundertstel. Leider reichte die Zeit nicht für den Zwischenlauf. Über 200m wurde Marcel Kirstges siebter in 22.04sec nachdem er im Vorlauf in Jahresbestleistung von 21,88sec. die Ziellinie überquert hat.

Am späten Samstag Nachmittag ging Alina Biesenbach im Hochsprung an den Start. Auf Grund der vor kurzen übersprungenen 1,80m konnte man auf eine Medaille hoffen. Alina enttäuschte nicht. 1,60m, 1,65m, 1,70m und 1,73m übersprang Sie im ersten Versuch. 1,76m überquerte Alina im dritten Versuch. Da Kimberly Jeß aus Leverkusen diese Höhe im ersten Versuch übersprang und Nathalie Schumacher aus Dierdorf im zweiten Versuch, wurde Alina am Ende gute fünfte. Die Erst und Zweitplatzierte übersprangen 1,79m. Nach kurzer Pause ging Alina noch im Weitsprung an den Start. Hier zeigte Sie Nervenstärke nach zwei ungültigen Sprüngen, sprang Sie im dritten Versuch 5,74m was nach drei Sprüngen Platz acht und den Finaleinzug bedeutete. Im Endkampf steigerte sich Alina noch auf 5,80m was am Ende Platz sieben bedeutete. Für eine Medaille wären 5,98m notwendig gewesen.

7,64 im 6. Versuch für Marcel Kirstges

Dies war nach dem langen Hochsprung und Weitsprung aber nicht möglich. Am Sonntag ging dann die 4x100m Staffel der WJA in der Besetzung Zentowski, Biesenbach, Schmidt und Krigos an den Start. Mit neuer Jahresbestzeit von 48,44sec wurde der Endlauf erreicht. Hier konnten sich die Mädels noch einmal auf 48,42sec steigern was am Ende den sechsten Platz bedeutete. Im fasst letzten Wettbewerb der DJM konnte Marcel Kirstges seine Ausnahmestellung im Weitsprung der MJA unter Beweis stellen. Mit 7,64m sprang Marcel nur einen Zentimeter unter Bestleistung und wurde mit 41cm Vorsprung Deutscher A-Jugendmeister. 7,14m sprang Marcel im ersten Versuch. Damit übernahm er die Führung. Diese hielt bis zum dritten Versuch. Dort sprang Fabian Poltrock vom Polizei SV Eutin 7,23m und übernahm damit die Führung ehe Marcel im fünften Versuch 7,27m Weit sprang und im sechsten Versuch mit 7,64m alles klar machte. Allen Athleten/innen und Trainern/innen einen herzlichen Gluckwunsch. Kai Kazmirek verzichtete nach Absprache mit seinem Trainer Jörg Roos auf einen Start, um sich gezielt auf die Deutschen Mehrkampf Meisterschaften Ende August in Potsdam vorzubereiten.

Ergebnisse

Hauptsponsoren

Leichtathletik Trainingshalle Neuwied

Spendenkonto

für die Leichtathletik-Halle
in Neuwied

TOP-Veranstaltungen

TOP-Athleten der LG

LLZ Neuwied

Besuchen Sie uns auf...

Besuchen Sie uns auf Youtube Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter

Mitglied im

Twitter

LG Rhein-Wied auf Twitter

Ausgezeichnet